Kulturpessimisten

Und noch mal die leidige GEZ Internetcomputer Wischerei. Ein beeindruckender Satz aus der Netzeitung:

Was in gewisser fragwürdig ist: Als ob Kulturpessimisten, die seit zwanzig Jahren auf den Fernseher verzichten, mit ihrem internetfähigen Computer nichts Besseres zu tun hätten, als plötzlich «Sturm der Liebe» zu schauen.

Nur weil man den Fernseher nicht nutzt, ist man jetzt also Kulturpessimist.


Dazu ein stimmungsvolles und kühlendes Winterbild.

Aber das sind doch die wahren Kulturoptimisten. Die glauben (vielleicht, in deren Köpfe reinschauen kann man ja noch nicht) an ein Leben ohne Fernseher:

Die lesen, singen, machen Musik, gehen ins Kino, basteln, treffen oder helfen Menschen, machen Sport, hören Konzerte, haben reichlich Sex, denken sich wilde Geschichten aus, tanzen, fotografieren, komponieren geistliche Lieder, machen Kopfstand oder schlagen Rad, fahren schwarz, betrachten den Sonnenuntergang, malen Bilder, besuchen die Nachbarn, erschöpfen die Biervorräte, kämpfen für eine erschwinglichere Raumfahrt auch für Privatpersonen und treiben auch sonst allerlei Späße, reiten ihre Steckenpferde wie weiland Onkel Toby und kommen nächtens selig zur Ruhe, stehen dann zum Sonnenaufgang wieder am Fenster und prüfen die allgemeine Lage, all das und mehr, während die anderen nur fernsehen. Vielleicht.

Advertisements

%d Bloggern gefällt das: