Thingamy in Aktion

Sigurd Rinde, das Mastermind hinter Thingamy, der Entwicklungssoftware für alle Fälle, hatte am Sonntag nicht viel zu tun. Was soll man als Radfahrer schon groß machen, als für die Tour auf den Mont Venteaux zu trainieren und schnell noch einen Film aufzunehmen, in dem die Arbeit mit Thingamy gezeigt wird?

In gut 20 Minuten erhält man eine Vorstellung, was dieses System ermöglicht:


Nicht schön, aber funktionabel: Thingamy

Ob das später einmal vom Normalnutzer sinnvoll einsetzbar ist, darf man bezweifeln. Doch werden sicher auch Leichtgewicht-Programmierer, die sich eigene Datenbanken basteln, mit dieser Software umgehen können – und »kundenorientierte« Arbeitsszenarien feilen, damit diese beispielsweise ihr Getting Things Done bewältigen.

NB: Alles natürlich an einem Mac erstellt. Think different? – Thingamy!

Via gapingvoid.com.


%d Bloggern gefällt das: