Halt es zusammen – nimm K.I.T

Yojimbo, Yojimbo. Ach was, versuchs mal mit K.I.T.

K.I.T von Reinvent Software ist wie Yojimbo von BareBones ein Tool, um Daten in eine Schublade zu stecken und darin wiederzufinden. Das in Großbritannien programmierte Werkzeug K.I.T (keep it together) weist deutliche Ähnlichkeiten mit Yojimbo auf, doch gibt es unterschiede, die die Entscheidung zwischen den Konkurrenten nicht einfacher macht.

Im Grunde läuft alles gleich. Entscheidende Unterschiede sind der Preis: K.I.T kostet lediglich US$ 24,95 gegenüber den US$ 39,– von Yojimbo. Macht einen Unterschied von gut US$ 14,–. Zudem weist K.I.T den Vorteil auf, dass der Nutzer individuelle Smart-Ordner basteln darf und Bilder durch einfaches Drag und Drop importieren kann (wir erinnern uns: in Yojimbo muss man erst eine Datei anlegen, in die man dann das Bild gleiten lassen kann). Außerdem sind Smart-Ordner für Filme und Geräusche vorbereitet und die Farbgebung der Etiketten (Kategorien) ist nicht limitiert.

Bei den diversen Einstellungen agieren die Applikationen unterschiedlich, aber das ist alles Geschmacksache. Und mein Geschmack sagt mir: K.I.T ist etwas funktionabler. Schöner ist Yojimbo.

Entscheide selbst. Beide Applikationen kann man testen: Yojimbo 30 Tage, K.I.T 15 Tage.

UpDate
Eben erst gesehen: Im K.I.T Blog werden die konstruktiven Unterschiede zwischen K.I.T und Yojimbo schön und verständlich dargestellt:

However, Yojimbo has special formats for things like passwords and serial numbers while KIT will work with any kind of file including images, movies and even formats it can’t preview. KIT keeps all the originals as files on disk (or uses aliases to link to existing files), Yojimbo keeps everything in a database.

Advertisements

8 Antworten to “Halt es zusammen – nimm K.I.T”

  1. johnny Says:

    Aber K.I.T. hat keine Passwort-Option, oder?

  2. Thorsten von Plotho-Kettner Says:

    Ich nutze K.I.T. hier als Vollversion und bin rundum zufrieden!

  3. Dany Says:

    Nein, KIT hat keine Passwort-Option. Die Kryptofizierung der Daten ist nach meinem Kenntnisstand nicht möglich.

  4. Dany Says:

    Kryptographie geht ja auch konstruktiv bedingt nicht wie man der Darstellung vom Developer entnehmen kann:

    „KIT keeps all the originals as files on disk (or uses aliases to link to existing files)“

  5. johnny Says:

    Aber man kann doch auch Notizen verfassen, die keine Dateien beinhalten. Texte (Passworte!) wenigstens rudimentär sichern zu können halte ich für wichtig,

  6. Dany Says:

    Schon richtig, aber ich sehe hier keine Verschlüsselungs- oder Passwortfunktion. Vielleicht kann Thorsten dazu noch etwas sagen.

    In Yojimbo gibts solche Funktionen und in MacJournal und CP Notebook (Cover Passwort). Die sind dann vielleicht die bessere Wahl für „den Job“.

  7. dany Says:

    Ach ja, Journler bietet auch eine Passwort- und eine Verschlüsselungsfunktiion. Anders als bei Yojimbo und MacJournal können (obwohl davon etwas in den Einstellungen von Journler steht) keine einzelnen Dateien verschlüsselt werden. Es wird immer das gesamte Journal verschlüsselt, bzw. Passwort geschützt.

  8. NoteMind 1.4.8 « Die Kritiker Says:

    […] Tage), damit sich einem auch eröffnet, wie die Daten gespeichert werden (siehe den Unterschied bei Yojimbo und K.I.T.). Und mehr und mehr […]

Kommentare sind geschlossen.


%d Bloggern gefällt das: