Pah, Moleskine

Natürlich, selbstverständlich: Man kann seine Notizen in Moleskine Notizbüchern unterbringen, sie immer bei sich tragen und rausziehen, das Gummi lösen, sie aufschlagen und darin Blättern und nach den tollsten Einträgen durchsuchen oder einfach welche hineinschreiben. Ja, das geht.

Aber das ist doch italienische Massenware, ohne wirklichen Stil, jetzt wo praktisch jeder mit so einem Moleskine rumzuppelt. Nein. Moleskine ist – für die Menge, den großen Rest.

Der Notator mit Stil frönt seiner Notizfreude auf und in (beinahe) handverarbeiteten Produkten aus Portugal. Dort gibt es eine kleine feine Schmiede, die auf alten Heidelberg Druckmaschinen Notizbücher druckt – in jeweils limitierter Auflage zwischen 500 und 2000 Exemplaren.

Diese jeweils individuellen Notizbücher entsprechen eher dem uns bekannten Oktavheft. Die Umschläge sind von feiner Qualität, schwer bedruckt (fühlen Sie nur die Qualität, die Struktur), die Notizseiten aus unterschiedlichen Materialien, etwa aus Papierservietten bzw. Papiertischdecke (Nr. 5, ganz oben auf), schön dünn und rau, oder im Geldscheinmotiv (Nr. 8, links, aufgeschlagen) mit grünen Wellen auf hellgrünem Grund. Insgesamt erschienen sind mittlerweile neun unterschiedliche Notizbüchervarianten, von denen die ersten drei Editionen bereits verkauft sind.

Aber ach, da steht man dann wieder vor der Wahl und Qual: Jedes Notizbüchlein von Serrote ist nummeriert, ein Unikat. Das kann man doch nicht einfach vollkritzeln mit dummen Gedanken, belanglosen Beobachtungen und idiotischen Informationen. Dafür sind sie doch zu schade. — Andererseits: sollen die in eine Vitrine? Wertvoll werden sie allemal, aber der eigentliche Wert liegt zuletzt im Gebrauch.

Advertisements

2 Antworten to “Pah, Moleskine”

  1. Lapidarium42 » Moleskine ? Says:

    […] Pah, Moleskine « Die Kritiker: Natürlich, selbstverständlich: Man kann seine Notizen in Moleskine Notizbüchern unterbringen, sie immer bei sich tragen und rausziehen, das Gummi lösen, sie aufschlagen und darin Blättern und nach den tollsten Einträgen durchsuchen oder einfach welche hineinschreiben. Ja, das geht. Aber das ist doch italienische Massenware, ohne wirklichen Stil, jetzt wo praktisch jeder mit so einem Moleskine rumzuppelt. Nein. Moleskine ist – für die Menge, den großen Rest. […]

  2. Lapidarium42 Says:

    wenn ich mal viel Zeit habe versuche ich herauszufinden nach welchem Muster diese automatischen Trackbacks von WordPress gewürfelt werden.

Kommentare sind geschlossen.


%d Bloggern gefällt das: