Backpackit

Nach langer Pause nutze ich wieder einmal Backpackit, einem Getting Things Done Tool der unglaublichen 37signals.

Wie locker diese Typen sind und was sie drauf haben zeigt das hin und wieder etwas angespannte und blödige (wie David Heinemeier Hansson da rechts am Tisch sitzt, mit den Knien an der Seitenverkleidung: unmöglich, nur um die beide im Bild zu haben, tss), aber alles in allem eigentlich goile Video bei Apple.


Via

37signals glänzen durch Reduktion. Das Design ist zurückhalten, die Online Umgebungen (auch bei anderen Produkten wie das großartige Basekamp ) ohne Gimmiks, alleine auf die notwendigen Ingredienzien beschränkt, dabei immer intuitiv handhabbar. Das ist schon großartig und nicht nur, solange man online ist nutzbar. Man kann bei Backpackit die Inhalte einer jeweiligen Seite wunderbar per eMail an sich selbst schicken oder offline Daten erstellen und diese später per Mail auf dem eigenen Backpackit-Account einstellen. Dazu hat jede Seite eine eigenen eMail-Adresse, die man über die Seite aufrufen, aber auch bei sich im Adressbuch speichern kann, um sie zu nutzen.

[UpDate]
Was selbstverständlich auch bestens funktioniert, ist den Inhalt jeder Backpackitseite als .pdf zu Drucken, oder als Internetarchiv in DEVONthink einbinden. Letzteres dürfte auch mit anderen Anwendungen möglich sein, wie Yojiimbo, Journler und so weiter. Hier kann man dann begrenzt weiterarbeiten und Daten verändern. Die Änderungen muss man dann ggf. manuell auf Backpackit nachbearbeiten, wenn man wieder online ist.

Nutzt man Backpackit innerhalb DEVONthink Pro und macht sich am Ende einer Session ein Archiv, hat man jedenfalls einen besseren Outliner als DEVONthink Pro ihn von Natur aus mitbringt.
[/UpDate]

Am schönsten ist, dass 37signals alle Arbeitsumgebungen auch in einer kostenfreien Version anbietet, die zwar nicht alle Features der unterschiedlichen höheren Versionen bietet, aber in jeden Falle für zahlreiche Aufgaben bestens nutzbar sind. Zwei Angebote sind sogar ganz und gar kostenfrei.

Im Moment sieht es so aus, als würde ich diesmal an Backpackit dran bleiben – im Alltag.


%d Bloggern gefällt das: