Mensch, Benno, lass es sein

Was jetzt kommt ist sehr intim und mag manchen Leser erschrecken. Ich werde zudem einen beinahe expliziten Begriff niederschreiben.

Also: weiterlesen auf eigene Gefahr!

Mich hat’s nämlich heute morgen beim Scheißen (das ist das explizite Wort, fäkalsprache eben; das war’s also schon und nun kann man beruhigt weiterlesen) eiskalt erwischt. Ich sitze zu Potte und blättere in der aktuellen Brigitte, da stoße ich auf eine Anzeige für die neueste Herrenzeitschrift: Benno.

Und was steht da als Aufreißer? – !:

Götz George

Emanzen haben mein Leben

ruiniert

Wann wird einem schon mal unerwartet soviel Freude beschert. Davon zehre ich über die Weihnachtsfeiertag und werde immer wieder in unkontrolliertes Lachen ausbrechen. Tränen werden fließen. Götz, du alter Schwerenöter, du machtest meine Weihnacht gleichsam noch glänzender und sternstrahlender. Danke dafür.

Advertisements

3 Antworten to “Mensch, Benno, lass es sein”

  1. Lars Strojny Says:

    Dir ist bekannt, dass es sich dabei um eine Werbeaktion für die Emma handelt?

  2. Rolf Says:

    Emma,
    war das nicht die Lokomotive von Jim Knopf?

  3. dany Says:

    Ich bin offenbar die reine Unschuld. Danke Lars, das wusste ich nicht. Dann ist die natürlich einigermaßen gelungen; freilich aber insoweit misslungen, dass so ein Schlaumeierlein wie ich das nicht als Werbung für Emma identifizieren kann.

    Und die gute alte und dicke Emma ist ja bestens bekannt.

Kommentare sind geschlossen.


%d Bloggern gefällt das: