MUC-Raucherzonen

Wer es nicht weiß:

MUC ist der Flughafen-Code (3-Letter-Code) für den Münchener Franz Josef Strauß Flughafen; und

Rauchen geht ja quasi schon gar nicht mehr, selbst im Freien, also vor einem Gebäude. Die Rauchzonen auf Bahnhöfen vielleicht ausgenommen. Obwohl, die sind ja auf den Gleisen, und zwar da, wo kein Bahndamm mehr ist. (Auch eine Methode, sich der Raucher zu entledigen.)

Doch zurück zum MUC. Sehr beispielhaft sind da die Raucherquartiere. Soweit erkennbar, sind sie von der Allianz gesponsert. Einfach nett, unsere Versicherer; obwohl: wenn ein abgewrackter deutscher Popstar vor sich hin lallt, hört der Spaß auch bei Versicherern auf. Kann man durchaus verstehen. Aber zum Thema: Jedenfalls stehen die Raucherquartiere im Terminal II neben dem Allianzarenaplastemodell. Genau, sowas steht da: Allianzarena als Model aus Plaste. Und die Raucherquartiere sind kleine, mit aufgeklebten Fußbällen verzierte, freistehende, niedrige Bunker. Die Raucher da drin, die man von außen durch die Fenster beobachten darf, sehen aus wie kleine, ungesunde, aber gleichwohl dem ästhetisierenden Auge ausgestellte Relikte einer vergangenen Zeit, die leidlich aus der Mode gekommen ist. – Doch in diesen Bunkern, mit reichlich Zigaretten versehen, werden sie noch lange überleben. Und irgendwann kommt die Konterrevolution.

Advertisements

2 Antworten to “MUC-Raucherzonen”

  1. dinkidoc Says:

    Wo bleibt das Bild der Raucherquartiere?

  2. Daniel Says:

    Da gibts leider kein Foto. Aber ich liefere das nach.

Kommentare sind geschlossen.


%d Bloggern gefällt das: