Abgeschaltet

Craig Murray war Botschafter in Usbekistan. Er wurde von der britischen Regierung dort abgezogen, nachdem er sich öffentlich kritisch über die Zuständige vor Ort (staatliche Folter, Vergewaltigung und sonstige hoheitliche Unschönheiten) geäußert hat. Sehr informativ aber zugleich unangenehm, wegen der umschreibungsfreien Schilderungen, ist dazu sein Vortrag über Usbekistan, den er am 09.10.2006 in der Uni Sheffield gehalten hat.

Am 02.09.2007 hat sich Murry in seinem Blog über einen in der Forbes-Liste unter den ersten 300 Rängen auffindbaren, russischen Bergbaumilliardär geäußert. Ihm wirft er verschiedene Straftaten vor. Er zeigt in seinem Blogeintrag einige Zusammenhänge auf, die die Behauptungen stützen. Der Herr aus Russland schaltete seine Anwälte ein, eine Prominentenkanzlei für gehobene Ansprüche.

Das Blog von Craig Murray ist seit heute nicht mehr erreichbar. Das ist schade, zumal nicht klar ist, wer letztlich den Hebel umgelegt hat, so dass die Seite nicht mehr online ist.

Die Welt ist die beste aller möglichen nicht.

[UpDate]
Craig Murrays Blog ist wieder online. Der Artikel aber ist weg.

Dafür berichtet die Times.

Advertisements

%d Bloggern gefällt das: