StarTrek Prequel

Der Film scheint eher nichts zu sein, und Peter Mühlbauer findet die richtigen Worte dafür:

Denn TOS [Star Trek: The Original Series] war keinesfalls in erster Linie eine Actionserie, sondern ein Diskutieren philosophischer Fragen im optisch angenehmen Ambiente, eher (auch wenn dieser Vergleich sicherlich nicht ganz passt) ein Vorläufer des Literarischen Quartetts mit Mr. Spock als Marcel Reich-Ranicki, denn etwas, dass sich in eine Schublade mit Bud-Spencer-Filmen pressen ließe.

8 Antworten to “StarTrek Prequel”

  1. meistermochi Says:

    und vor allem: star trek war immer erforschung und entdeckung. dieser film ist verdammt viel kampf und krieg.

  2. dany Says:

    Hör mal, MeisterM, hast Du einen Zeitsprung ins Paralleluniversum getan? Der Film läuft doch erst am Donnerstag an.

    Übrigens scheinen die Jungs von SpOn begeistert. Aber was ist schon SpOn.

  3. meistermochi Says:

    zugegeben traue ich da diesem paralleluniversum:

    http://wortvogel.de/?p=6039

  4. dany Says:

    OK, ich wills gar nicht bis zum Ende lesen. Meine Erwartungen sind wieder höhergesetzt.

  5. Pieter Says:

    Was soll das Gelaber – wir müssen ihn ansehen!

  6. Synta Says:

    So eine gequirlte Kacke…

    Wenn ich schon lese „Der Film scheint eher nichts zu sein, und Peter Mühlbauer findet die richtigen Worte dafür“

    Allein der Artikel von Peter Mühlenbauer ist das letzte. Warum heulen die Leute eigl. immer rum? Die junge Crew war nunmal nicht so, wie sie es in den Serien immer war. „Jim“ war schon immer ein Draufgänger, und ich finde die Besetzung wirklich gut. Anstatt sich mal mit etwas Neuem/Altem anzufreunden, heulen die ganzen Spinner immer nach dem 70er Flair, den TOS hatte. Dieser Film ist ein PREQUEL und kein Versuch die Werte der alten Serie wieder aufleben zu lassen.

    Meine Meinung zum Film ist jedenfalls sehr positiv und ich würde mich freuen, wenn es einen weiteren Film, oder gar eine Serie geben würde.

  7. dany Says:

    Danke Synta. Ich finde, Mühlenbauer setzt sich gut mit der Sache auseinander. Und sein Vergleich mit dem literarischen Quartett ist schon beeindruckend abstrus und schön zugleich.

    Am Samstag hab ich nun noch Dr. Zitt, einen Alttrekkie, auf Radio 1 gehört, der sich geradezu begeistert zu diesem neuen Film äußerte.

    Der Konflikt bleibt aber: alt vs. neu. Jeder solls für sich selber entscheiden.

  8. Synta Says:

    Ich muss ganz ehrlich sagen, der Artikel vom Herrn Mühlenbauer ist fast schon rassistisch und oberflächlich. Die Anspielungen auf falsche Aktzente oder dass der eine oder andere nicht aussieht wie das Orginal, sind schon völlig daneben. Aber gut, jedem das seine…

Kommentare sind geschlossen.


%d Bloggern gefällt das: